Wir lieben Denim – Jacken!

Schon die alten Goldgräber wussten, dass Denim einfach das beste Material von allen ist. Allerdings tragen wir dieses coole Material diese Saison nicht nur an unseren Beinen, sondern hüllen auch unsere Arme in die schönsten Indigotöne – die Jeansjacke feiert diesen Herbst endgültig ihr Comeback!

Das heisst: So richtig weg war sie ja nie, aber in diesem Herbst werden wir sie wirklich überall sehen. Mittlerweile ist auch die Regel passé, dass du Jeans und Jeans nicht kombinieren darfst. Daher gibt es nun kein Halten mehr, Denim all over ist angesagt. Die besten Gründe um dein Geld in eine neue coole Jeansjacke zu investieren, habe ich hier für dich zusammen getragen.

 

Sie verleiht dir und deinem Outfit innerhalb von Sekunden den Cool Chick Look

Ob Blümchenkleid, Schluppenbluse oder hottes Samtdress. Mit einer Jeansjacke drüber, wird jeder Look sofort durch den Lässigkeit – Transformator gedreht. Die Jeansjacke nimmt sich selbst nicht so ernst und verleiht ihrer Trägerin sofort eine rockige, jugendliche und unkomplizierte Attitüde.

Sie ist die wahre Allwetter-Jacke

Uns Deutschen haftet ja der hartnäckige Ruf an, nur in Allwetterjacken aus dem Haus zu gehen. Wenn diese so stylish sind wie die Jeansjacke bin ich dabei! Sollte es doch mal zu warm für deine Jacke sein, kannst du sie dir einfach lässig um die Hüften knoten – schon bist du 5 Kilo leichter und überzeugst modisch durch einen echten 90er Look. Es gibt natürlich auch gefütterte Jeansjacken mit Lammfell. Das sieht nicht nur verwegen aus, es hält dich auch mollig warm.

 

Sie passt einfach zu allem

Denim ist einfach ein unglaublich dankbarer Stoff, der sich zu jeder Farbe und zu jedem Material perfekt kombinieren lässt. Entspannte Basics wie Strickpullis und Parkas finden in der Jeansjacke ebenso ihren Begleiter, wie feminin geschnittene Kleider und edle Stoffe.

 

Doppel – D ist der Trend dieser Saison

Nein Mädels, nicht in der Bluse (dort sind alle Grössen, Farben und Formen trendy 🙂 ). Mit Doppel – D ist im diesem Fall die Kombination Denim & Denim gemeint. Der Fachbegriff für diesen Fashion – Trend ist im übrigen Canadian Tuxedo – und sieht einfach nur umwerfend aus. Die Zeiten in denen man bei Jeans auf Jeans an Mitarbeiter des Breakdancers dachte, sind damit endgültig vorbei.

Pimp up your Jeansjacke

Da die Jeansjacke so simpel daherkommt, lässt sie sich wunderbar durch eigenes Zutun individualisieren. Ob Pins, Aufnäher oder Glitter muss jeder selber wissen – alles geht!

 

Die Jeansjacke ist ein modischer Langstreckenläufer

Das bedeutet: Einmal gekauft, immer geliebt. Eine Jeansjacke kann euch 20, 30 Jahre lang begleiten. Insofern investiert ruhig ein paar Euro in dieses zeitlose Stück Fashion.

 

Kleidergrössen und unterschiedliche Bodyshapes sind ihr schnuppe

Es gibt wirklich für jede Frau die richtige Jeansjacke. Girls – ihr seht in Denim ALLE wunderbar aus. Die Jeansjacke ist kein Kleidungsstück was sich nur mit Ladys bis Grösse 38 versteht.

 

 

Die häufigsten Fehler beim Brautkleidshoppen – Teil 2

…immer noch auf der Suche nach dem richtig Brautkleid? Hier gehts weiter:

 

Du bringst allen Ernstes dein Schwiegermonster mit

Mädchen – dass war ein Fehler! Klar, du möchtest sie irgendwie in die Hochzeit mit einbinden, aber bitte mach das nicht beim Kleiderkauf. Für Schwiegermütter wurde die Hochzeitstorte erfunden, da bin ich mir hundert prozentig sicher! Beim Brautkleiderkauf hat das Schwiegermonster jedoch nichts verloren. Sie wird dein Kleid hassen, glaube mir – und dann fängst auch du an dein Kleid zu hinterfragen und willst sie vor allem nicht unglücklich machen. Am Ende bist du dann unglücklich und wirst es deiner Schwiegermutter insgeheim ein Leben lang vorhalten. Gib ihr den Kuchen!

Du ignorierst die Expertise des Fachpersonals

Lass dich beraten und nimm den Rat an. Du kannst dir vielleicht nicht vom ersten Moment an vorstellen das du in einem Mermaid – Cut umwerfend aussiehst, aber glaube mir: Die freundliche Verkäuferin möchte dich nicht in etwas rein quatschen was dir nicht steht. Sie will verkaufen und das klappt am besten wenns toll aussieht. Also trau dich und wag 2,3 Experimente – du wirst belohnt!

Du schummelst bei deiner Größe

Realisiere deine wahre Kleidergröße – du treibst sonst alle in den Wahnsinn. Ausserdem bringst du den armen Verkäufer in die missliche Lage dich damit zu konfrontieren und deine Laune ist im Keller. Lieber hübsch in 42 als Rollbraten in 38.

Du siehst das Kleid nicht im Kontext deiner Feier

Wenn du eine Strandhochzeit planst musst du dich von der schweren Satinrobe verabschieden. Diese wirkt am Strand völlig deplatziert. Umgekehrt ist es natürlich genauso. Mit einem lässigen Bohokleidchen lässt sich kein Schloss rocken.

 

Du übershoppst dich

Du hast richtig gehört. Du kannst auch zu viel Zeit in die Suche nach dem richtigen Brautkleid investieren. Wenn du in 50 verschiedene Läden rennst macht dich die Auswahl irre. Wer immer nur von einem Kleid zum nächsten hetzt wird keinen Magic Moment erleben. Shoppe wie ein DDR – Bürger und lass wenig Auswahl auf dich wirken, nur so wirst du das besondere Brizzeln auch spüren.

 

Du fängst zu spät an

Wenn du keine Britney Hochzeit in Vegas planst, starte rechtzeitig! Die meisten Kleider haben eine Lieferzeit von 6 Monaten. Wenn dann noch Änderungen dazu kommen, bist du schnell bei sieben. Starte daher unbedingt rechtzeitig, sonst guckst du am Ende in die Röhre und dein Traumkleid ist nicht zu bekommen.

 

Ignoriere niemals dein Budget

Du hast dir im Vorfeld Gedanken gemacht wie viel du ausgeben möchtest? Prima, dann halte dich an dieses Budget. Wer anfängt „nur mal zum Spass“ Sachen anzuprobieren die er sich nicht leisten kann wird unglücklich. Glaube mir, alleine die Tatsache das du ein Kleid nicht haben kannst, wird selbiges gleich 10 mal attraktiver machen – es ist wie mit Männern. Also bitte, sei ein schlaues Mädchen und hab deine Finanzen im Auge!

 

 

 

 

 

Die häufigsten Fehler beim Brautkleidshoppen

Du gehörst also zu den furchtlosen die sich trotz der grauenhaften Statistiken (derzeit werden 40,82% aller in Deutschland geschlossenen Ehen wieder geschieden) nicht von einer Hochzeit abhalten lassen? Herzlichen Glückwunsch, dann ist dieser Beitrag für dich! Wenn du glaubst es wäre harte Arbeit gewesen einen geeigneten Aspiranten für den Ehemann – Job aufzutun, wirst du geschockt sein wie hart erst die Planung einer Hochzeit ist. Der wichtigste Punkt bei einer Hochzeit mag offiziell der Wunsch nach Vereinigung sein – aber wir alle wissen das das Bullshit ist, Ladies! It is all about the dress! Ich glaube das der Wunsch nach diesem verdammten Kleid für mindestens 40% der 40% verantwortlich ist. Aber wenn wir schon bereit sind Stress, Geld und Tränen in mögliche Scheidungen zu investieren, sollten wir am ersten Tag dieser Reise einfach drop dead gorgeous aussehen! Mit meinen Tipps für den Brautkleidkauf, kein Problem! Ich habe euch eine Liste zusammen gestellt mit den allerschlimmsten Faux pas beim Brautkleidshoppen. Wenn ihr diese verhindert ist schon mal viel fürs Eheglück getan. Und wer weiss, vielleicht gehört ihr ja am Ende zu den Bräuten die happily ever after sind!

 

Ohne einen blassen Schimmer in den Shop stolpern

Ja, ja es gibt sie, diese Frauen die schon als kleine Mädchen Bilder von ihren Brautkleidern angefertigt haben. Es gibt allerdings auch fast ebenso oft den Typus „Ich habe keine Ahnung was ich will“. Baby, 99% der Kleider sind weiß, wenn du in ein Brautmodengeschäft rein kommst wirst du schneeblind – du hast keine Chance das richtige Kleid zu finden, indem du auf 500 weiße Plastiksäcke starrst – mach deine Hausaufgaben und bewahre die Verkäufer der Brautshops so vor einem Burnout.

 

Mit einer exakten Idee in den Shop zu marschieren

Ok, ok du bist die Frau mit der Zeichnung! Schon im zarten Alter von 8, wusstest du wie dein Kleid aussehen soll und hast es gezeichnet. Mit diesem (zugegebenermaßen) süßen Relikt spazierst du nun auf die Verkäuferin zu und sagst ihr das du „genau dieses Kleid“ willst. Du wirst vermutlich enttäuscht werden. Erstens, ist dein Fashionsachverstand mit 8 einfach noch nicht ausgereift. Deine Inspirationen stammen zu dieser Zeit nicht aus der Vogue oder von Instagram, sondern von Barbie und Disney. Zweitens steht dir dein Traumkleid vielleicht gar nicht. Bleibe offen für Inspirationen!

 

Du kommst mit deinem ganzen Hofstaat in den Shop

Es klingt erst mal nach einer guten Idee, warum nicht deine ganze Girlsgang, deine Mama, Oma, Schwestern um dich herum versammeln, Prosecco trinken und nebenbei nach dem perfekten Brautkleid suchen. Meinungen hmm sind, nun ja, wie hmmm soll ich sagen: Arschlöcher! Jeder hat eine bzw. eins – willst du dich wirklich von 10 Leuten beraten und beeinflussen lassen? Du brauchst keine Squad in Taylor-Swift-Grösse um dein Kleid zu finden. Überleg mal wie schwer das schon bei der Bundestagswahl war – und hier geht es nicht nur um irgendeine Regierung sondern um DEIN Kleid! Nimm 2, evt. 3 Leute mit, am besten auch jemanden der dich gut kennt und der deinen Fashiongeschmack teilt.

Mehr Tipps gibts in Teil 2!

Bling Bling Knigge

Seit Jahrtausenden tragen Menschen Schmuck. Schmuck war immer ein probates Mittel das Beste aus einem Look heraus zu holen und seinen Status zu zementieren. Trends kommen und gehen, aber es wird immer ein paar – Achtung Wortspiel! – goldene Regeln geben, die zeitlos sind. Beim Schmuck Knigge kommt es vor allem auf den Anlass an, zu welchem ihr euch mit Geschmeide schmücken wollt. Ein cooles Lippenpiercing mag für ein Festival passen, beim Vorstellungsgespräch hingegen ist es meist fehl am Platz. Mit meinem Schmuck – Knigge seit ihr für alle Situationen bestens gerüstet.

 

Schmuck für den Alltag

Einige Schmuckstücke sind wirklich dafür prädestiniert euch bei jeder erdenklichen Situation zu begleiten. Verheiratete dürfen ihren Ehering selbstverständlich überall tragen (nur Sicherheitsvorschriften bilden hier eine Ausnahme). Wer nicht den ganzen Tag vorm Smartphone hängt und dennoch die Zeit im Blick halten möchte, kann selbstverständlich immer eine Armbanduhr tragen.

 

Schmuck fürs Büro

Wenn du nicht grade in einer Moderedaktion arbeitest, solltest du im Office auf Stücke setzen die sich nicht zu sehr in den Vordergrund spielen. Du kannst deine Persönlichkeit durch Schmuck auch im Büro unterstreichen (sofern deine Persönlichkeit nicht die von Elisabeth Taylor ist…). In einem konservativeren Office bist du mit kleinen Steckern in den Ohren gut beraten. In kreativeren Berufen kannst du es schon ein wenig mehr krachen lassen. Achte dennoch darauf, dass dein Schmuck niemanden stört (auch nicht dich selbst). Nichts ist so nervig wie eine Kollegin mit riesigem Bettelarmband, die im Grossraumbüro ihr Armgelenk zum Klingeln bringt. Totenschädelschmuckstücke fühlen sich übrigens Abends im Club am wohlsten.

 

Party Schmuck

Hier geht wirklich alles. Wenn du Statementketten liebst, die aussehen als müsstest du über eine gewaltige Nackenmuskulatur verfügen – go for it! Ghetto – Hoops sind das absolut richtige Accessoire wenn du feiern gehst. Wenn du Lust hast, kannst du diese für noch mehr street credibility sogar mit Grillz kombinieren – Anything goes! Wenn du keine Lust auf den Weihnachtsbaum – Look hast, ist das aber auch ok. Sparkle mit deiner Personality einfach alle nieder!

 

Alte Schmuckregeln die ihr einmotten dürft

Ja, ja Oma hat mit vielen Dingen Recht, einige Regeln aus ihrer Mottenkiste dürft ihr aber auch gerne in selbiger lassen. Dazu gehört die Mär das ihr unterschiedliche Metalle niemals mixen dürft. Dieser Ratschlag ist so 1955. Mittlerweile darfst du mixen was das Zeug hält. Unterschiedliche Metallictöne wirken aufregend. Eine Regel die ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert stammt, ist die das Frauen am rechten Ringfinger keine Ringe tragen dürfen wenn sie nicht verlobt oder verheiratet sind. Pfffft – Mädels wenn euch niemand einen Ring kauft tut es selber, wir haben das Jahr 2017 und du darfst dich selbst lieben! Schon mal von der Regel gehört, dass man echten Schmuck nie-, nie-, niemals mit unechtem kombinieren darf? Diese Regel stammt vermutlich von den gleichen Leuten, die dachten das es eine gute Idee wäre Charles und Diana zu verheiraten, nur weil durch beider Königskinder Adern blaues Blut fliesst. Wir alle wissen wie gut das geklappt hat…. Mixe mutig Modeschmuck mit den geerbten Klunkern deiner Grossmutter – das verleiht dir einen coolen, individuellen Look. Sowohl echten, als auch unechten Schmuck gibts übrigens dank Paul Hewitt Gutschein bei groupon um einiges günstiger. Die alte Regel das Schmuck superteuer sein muss, dürfte damit auch passé sein.

 

 

 

Welcher Mantel für welche Figur

Es ist schon wieder soweit. Der Herbst klopft langsam aber sicher mit aller Macht an unsere Tür und da drängt sich doch die Frage auf: Mit welchem Mantel gehe ich diese Saison steil? Dabei stellt sich nicht nur die Frage nach dem Hippness – Faktor des Mantels. Klar, es soll schon ein trendiges Teil sein, welches dich durch die nasse und düstere Jahreszeit begleitet. Allerdings ist die Passform fast noch wichtiger als der Fashion Faktor. Ob dir der angesagte Eggshape Mantel steht, hängt nämlich nicht zuletzt mit deinen figürlichen Vorraussetzungen zusammen. Ein Mantel kann dein bester Freund oder dein ärgster Feind sein, wenn es darum geht deine Vorzüge zu betonen. Die gute Nachricht ist: Es gibt für jede Frau den richtigen Begleiter! Check meinen Mantelratgeber und stiefel los in die Shops um deinen perfekten Begleiter für die nächsten Monate zu finden.

 

Birnen – Form

Die Birnen – Lady zeichnet sich durch einen schmalen Oberkörper aus, der dann in ein etwas breiteres Becken übergeht. You got a booty, Girl! Wenn du ein Birnen – Typ bist kannst du wunderbar lange Mäntel tragen. Auch locker fallende Duster Coats stehen dir besonders gut.

 

Sanduhr – Figur

Du gehörst zu den glücklichen Marilyns dieser Erde, wenn du trotz beeindruckender Kurven (oben wie unten) eine schmale Taille besitzt. Frauen die mit diesem Shape gesegnet sind, sollten ihre Weiblichkeit unbedingt betonen. Tailliert geschnittene Mäntel sind genau richtig um deine Bombshell – Figur zur Geltung zu bringen. Ein absoluter Klassiker der dir 100 % steht, ist der klassische Trenchcoat. Du solltest deine Körpermitte hier immer mit dem Taillengürtel betonen. Sanduhren gibt es im übrigen in allen Gewichtsklassen.

 

Apfel – Form

Wer eine Apfel – Figur hat ist ein „Álles oben Mädchen“. Du hast breite Schultern und wenig Taille. Deine Beine sind schlank und sollten daher auf keinen Fall versteckt werden. Apfel – Frauen kommen in Kurzmänteln wunderbar daher. Insgesamt muss man sagen das die Apfel – Frau fast jede Art von Mantel gut tragen kann. Mäntel wurden für Apfel – Typen quasi erfunden. Daher kann es die Apfel – Frau Manteltechnisch krachen lassen. Warum nicht mal ein cooler Fellmantel? Ob echt oder nicht, musst du hier dein Gewissen und deine Geldbörse fragen.

 

Rechteck – Form

Dieser Figurtyp kommt sehr sportlich daher. Hüfte, Taille und Schultern sin in etwa gleich breit, der Hintern ist eher flacher und die Figur sehr athletisch. Hier stellt sich die Frage was du möchtest. Willst du deine sportliche Figur betonen? Dann bist du mit einem grade geschnittenen, langen Wollmantel gut beraten. Wenn du Kurven hinzu zaubern möchtest, setze auf Mantelmodelle mit Schößchen – dieses mogelt Kurven hinzu.

 

 

Orangen – Form

Die Orange ist besonders in der Körpermitte etwas fülliger. Frauen dieses Typs haben einen großen Busen und einen runden Bauch. Meist ist dieser Körpertyp mit schlanken Beinen gesegnet. Perfekt zur Geltung kommt die Orange in einem Swingermantel mit U – Boot Ausschnitt. Dieser kaschiert perfekt und setzt die Beine toll in Szene. Auch Capes stehen der Orange gut.